Archiv der Kategorie: Reden und Vorträge

Latein, eine gerechte Sprache

Lateinunterricht nützt, davon sind wir am Johanneum seit jeher überzeugt. Dass er aber auch und ganz besonders sinnvoll ist für Kinder, deren Herkunftssprache nicht Deutsch ist, konnte Stefan Kipf in seinem Vortrag „Lateinunterricht und Sprachbildung“ auf Einladung des Arbeitskreises „Die Römer“ am 14. April 2016 eindrucksvoll belegen. Mit seinen Projekten an verschiedenen Partnerschulen in sogenannten Brennpunktvierteln  engagiert sich der Professor für Didaktik der Alten Sprachen von der Humboldt-Universität Berlin seit Jahren dafür, das Fach aus der traditionellen Ecke mitten ins Zentrum der aktuellen didaktischen Diskussion zu rücken.
Latein, eine gerechte Sprache weiterlesen

„Rom sei Dank! – Warum wir alle Caesars Erben sind.“

Die Arbeitsgemeinschaft der Elternräte und Freunde der Humanistischen Gymnasien veranstaltete am 25.9.2014 einen vielbesuchten Vortrag, den Herr Prof. Dr. Wilhelm Weeber, von der Universität Wuppertal, zum Thema „Rom sei Dank! – Warum wir alle Caesars Erben sind“, hielt.

„Erpicht auf Bildungsfrüchte prüften wir unseren Kalender, musterten Vortragstitel, Dauer und Preis. Wir lasen: keine Kasse, kein Kartenverkauf! Super! Klasse!, jubelten wir. Alles gratis! Na ja, bis auf ein Körbchen für Spenden vielleicht. Also spazierten wir ins Wilhelm-Gymnasium – eine krasse Penne.“

Diese Worte stammen von Herrn Prof. Dr. Weeber, mit denen er nicht nur die häufige Verwendung von Lehnwörtern lateinischen Ursprungs in der deutschen Sprache illustrierte, sondern vielmehr auch auf seinen eigenen Abendvortrag anspielte, den er am 25. September 2014 in der Aula des Hamburger Wilhelm-Gymnasiums hielt.

Der Vortragstitel lautete: „Rom sei Dank! – Warum wir alle Caesars Erben sind“.

„Rom sei Dank! – Warum wir alle Caesars Erben sind.“ weiterlesen